CO2 Injektion abgeschlossen

Ein Geologe des Zentrums für Geologische Speicherung des Geoforschungszentrums Potsdam (GFZ), steht auf der CO2-Injektionsanlage zwischen den Luftverdampfern.

Ein Geologe des Zentrums für Geologische Speicherung des Geoforschungszentrums Potsdam (GFZ), steht auf der CO2-Injektionsanlage zwischen den Luftverdampfern.

Ketzin, 27. August 2013: Westlich von Potsdam, nahe dem Ort Ketzin an der Havel befindet sich die CO2-Injektionsanlage des Geoforschungszentrums (GFZ). Dort war seit dem 30. Juni 2008 verfüssigtes Kohlendioxid (CO2) in ein Tiefe von 650 Metern  injeziert worden  Das einpumpen des Kohlendioxides in die Erde ist nun abgeschlossen worden. In den kommenden Jahren will das Geoforschungszentrum (GFZ) erforschen, wie sich das eingelagerte Kohlendioxid verhält. Bis zum 29. August 2013 waren dort 67.271 Tonnen Kohlendioxid injeziert worden.